„Born2b Schreiner!“ - Berufsschüler drehten Kurzfilm

Statt dicker Bretter wurden zum Schuljahresende in einem dreitägigen Workshop mit einer Medienpädagogin ein Video gedreht und zugeschnitten. Mit ihrem Werk wollen die Auszubildenden am 29. mittelfränkischen Jugendfilmwettbewerb teilnehmen.

Ziemlich neugierig waren die 23 angehenden Schreiner auf den dreitägigen Workshop in der letzten Schulwoche. Das Medienprojekt war auch eine kleine Anerkennung für das Engagement der Schreinerklasse HG 10 bei verschiedenen Integrationsprojekten der Berufsschule in den Flüchtlingsklassen.

Nach einem kurzen Theorieteil stellte die Medienpädagogin Jutta Röckelein den angehenden Schreinern vier praktische Aufgaben: „Fremd an der Schule“, „Pleiten, Pech und Pannen aus dem Schulalltag“, „Werbung für die Ausbildung“ und „Gemeinsam ein Werkstück bauen“. Zu diesen Arbeitstiteln sollten die Schüler in Gruppen kurze Filme aufnehmen. Die Aufgaben waren für alle eine Herausforderung. „Die Schüler orientierten sich zuerst stark an Alltagssituationen in der Berufsschule, bevor sie kreative Ideen entwickelten“, beobachtete Renate Böhm, die als Jugendsozialarbeiterin der Berufsschule den Workshop initierte und begleitete.

DSC 1666 hp

Damit trotz der Aufteilung in Gruppen am Ende ein zusammenhängender Film herauskam, gab es als verbindendes Element ein „Cajon“, ein hölzernes, selbst gefertigtes Perkussionsinstrument. Außerdem mussten die Filmneulinge in einigen Szenen versuchen alle Schüler vor die Kamera zu bringen. Auch der technische Bereich der Filmproduktion kam nicht zu kurz. In der Aula bauten sich die Berufsschüler ein kleines Filmstudio mit einem „Greenscreen“ auf. Gefilmt wurde meist mit Stativ, um Wackler zu vermeiden. Durch eine Software lies sich der grüne Hintergrund im Bild herausfiltern und durch andere Bilder z.B. aus der Holzwerkstatt ersetzen – genau wie in großen Fernsehstudios. Zur Umsetzung dieser Technik wurde kurzerhand das Computerzimmer zum Cutterraum umfunktioniert.

Der Bezirksjugendring Mittelfranken ermöglichte diesen Workshop im Rahmen von mischen2016!

Den fertigen Film gibt es bei der Abschlussveranstaltung der Kinder - und Jugendkulturtage des Bezirksjugendrings am 15. Oktober ab 15:00 Uhr im Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg, Königsstraße 93 (in der Nähe des Bahnhofes) zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.mischen-mfr.de.

DSC 1885 hp Foto: Perspektivenwechsel

Neben der Arbeit mit dem Greenscreen, waren die Kameraeinstellung sehr interessant für die Filmneulinge. Mit einfachen Perspektivenwechseln konnte man die Darsteller im Kurzfilm „Born2b Schreiner“ je nach Drehbuchvorlage eher stark, und überlegen oder auch schwach erscheinen lassen. Durch das Medienprojekt werden die Jugendlichen beim Fernsehkonsum in Zukunft wohl etwas kritischer hinschauen als bisher.

DSC 1671 hp

Foto: Storyboard

 

 

Jutta Röckelein, Theater- und Medienpädagogin