Berufsschulunterricht in Neustadt an der Aisch mal anders erleben

Am 03.03.2016 erhielt die Bodenlegerklasse des 1. Lehrjahres Besuch von der Firma Mapei. Am Tag des praktischen Unterrichts erlebte die Klasse einen umfangreichen und abwechslungsreichen Tag an dem ihnen viel Wissen vermittelt wurde.

Herr Tomaszewski führt die CM-Messung vor.

 

Zu Beginn der Schulung sollten die Schüler für die Untergrundprüfung und -vorbereitung sensibilisiert werden. Hierbei stellte der Anwendungstechniker Herr Tomaszewski mittels einer PowerPoint Präsentation den Schülern alle nötigen Prüfpunkte baustellenbezogen vor. Hierbei konnten die Schüler Wissen, Fragen und unterschiedliche Interessen gut einbringen.

 

 

 

 

Im Anschluss wurde der vorhandene Untergrund für die Bodenverlegung vorbereitet. Dafür standen der Klasse drei Musterboxen zur Verfügung in denen sie verschiedene Produkte verarbeiten durften.
Die erste Musterbox wurde mit Quarzgrundierung und die zweite mit Epoxidharzgrundierung bearbeitet. Parallel dazu haben die Schüler die Unterschiede und Eigenschaften der verschiedenen Produkte theoretisch erklärt bekommen. Während die Trocknungszeiten eingehalten wurden, konnten die Schüler das Abbindeverhalten der unterschiedlichen Produkte beobachten, wobei sich Farben und Glanzgrade der Grundierungen veränderten. Praxisorientiert verarbeiten die Schüler zementäre und gipsgebundene Spachtelmassen. Neu war für alle Schüler das Ausbreitmaß der Spachtelmasse zu testen. Wie weit muss die Masse sich in welcher Zeit ausbreiten? Und was muss ich tun wenn das Maß zu groß oder gar zu klein ist?

 

Die Schüler bereiten den Untergrund vor: Grundierung aufbringen / Dämmstreifen anbringen

 

 

Nach Beachtung aller Kriterien verarbeiteten die Schüler die Produkte im Rakelverfahren in den Musterboxen. Nach der Mittagspause konnten die Schüler die Entwicklung der Abbindephasen optisch und haptisch erkennen. Für viele war die Erfahrung neu, da oft nach der Verarbeitung der Produkte die Baustelle verlassen wird, oder einige Schüler noch nie selbst gespachtelt haben.

 

In der dritten Musterbox wurde jeweils ein Parkett- und Designbelagsklebstoff eingesetzt. Wie komplex das Thema „Klebstoffe“ ist und worauf geachtet werden muss, war vielen Schülern bisher nicht bewusst. Die Schüler erhielten Informationen zu Riefenstand, Spachtelzahnung, Einsatzbereich, offene Zeit, Ablüftezeit, Topfzeit, und Abbindezeit. Auch auf Schadensbilder, die aus grobfahrlässig und falsch verarbeiteten Klebstoffen entstanden sind, zeigte Herr Tomaszewski den Schülern.

 

Zum Abschluss des Tages konnte den Schülern ein neues Produkt der Firma Mapei vorgestellt werden:

Ein verarbeitungsfertiges Fugenmaterial für Designbelag. Dieses Produkt wurde erst kürzlich neu entwickelt und auf der Fachmesse in Hannover vorgestellt. Während der Verarbeitung wurde dargestellt wie schnell, einfach und effizient betonte Fugen geschlossen werden können.

 

Die angehenden Bodenleger haben an diesem Tag viele Informationen mitgenommen und großen Spaß am Unterricht, da es einmal anders als sonst war.

 


Peter Raab, FL